startseite neu

In Zusammenarbeit mit dem Gloria Kino-Center wird am Montag, 18. Januar 2016, um 15.30 Uhr der Film "Heidi" gezeigt. Es hanelt sich dabei um eine Neuverfilmung des Kinderbuchklassikers.

Das Waisenmädchen Heidi (Anuk Steffen) lebt mit ihrem Großvater, dem Almöhi (Bruno Ganz), abgeschieden in einer kleinen Holzhütte in den Schweizer Bergen. Sie und ihr Freund, der Geißenpeter (Quirin Agrippi) hüten die Ziegen und führen ein unbeschwertes Leben.

Doch eines Tages wird das Mädchen von ihrer Tante Dete (Anna Schinz) aus der Almidylle herausgerissen und nach Frankfurt gebracht, wo sie in der Familie des wohlhabenden Herrn Stresemann (Maxim Mehmet) untergebracht wird. Heidi soll die Spielgefährtin für die im Rollstuhl sitzende Tochter Klara (Isabelle Ottmann) geben und unter der Aufsicht des strengen Kindermädchens Fräulein Rottenmaier (Katharina Schüttler) lesen und schreiben lernen. Zwar freundet sich Heidi schnell mit dem Großstadtkind an und entwickelt langsam eine Leidenschaft für Bücher - ihre Sehnsucht nach den geliebten Bergen und ihrem Großvater kann dies aber nicht mildern.

Obwohl es sich bei dem Film um eine Kindergeschichte handelt, wird keinesfalls nur ein junges Publikum angesprochen. Ein junges Mädchen wird Waise und muss sich in einer ganz neuen Umgebung in den Bergen einleben. Kaum ist ihr dies gelungen, wird sie aus der neuen Heimat herausgerissen und dem herrischen Charakter des Kindermädchens Fräulein Rottenmaier unterstellt. Dies ist für das junge Mädchen keine einfache Aufgabe.  Regie führt Alain Gsponer, bekannt als Regisseur des Films "Das kleine Gespenst". 

Kino 50Plus ist übrigens nicht an ein bestimmtes Alter gebunden. Vielmehr sind Besucher jeden Alters willkommen. Der Eintrittspreis beträgt 4,00 Euro.